Lena B. ist Mutter von zwei Kindern, verheiratet, arbeitet Teilzeit als PR-Beraterin in einem mittelständischen Unternehmen und unternimmt gerne viel in ihrer Freizeit. Seit Monaten fühlt sie sich allerdings ausgelaugt, ist unkonzentrierter auf der Arbeit, hat Rückenbeschwerden und reagiert empfindlicher auf Situationen. Lena B. gesteht sich diese „Schwäche“ nur ungerne ein und versucht vor ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Arbeitskollegen weiterhin die gut gelaunte, engagierte Lena zu spielen. Sie sagt sich, dass sie ja eigentlich ein schönes Leben habe und kein Recht habe, sich zu beschweren. Aber genau das ist der falsche Ansatz. Würde Lena weiter so machen, dann leidet sie und ihre Gesundheit, ihre Familie und Freunde und ihre Arbeit darunter. Stress zu verdrängen kann sich vor allem psychisch aber auch physisch auswirken. Irgendwann kann es sein, dass Lena B. nicht mehr kann und Burnout-Symptome aufzeigt, anfälliger für Krankheiten ist und ihre Grundstimmung und Motivation im Alltag sich verschlechtert.

Tipps zur Entspannung

Deshalb ist es sehr wichtig, sich mit der Thematik einer guten Work-Life-Balance auseinanderzusetzen und sich Tipps zum Entspannen zu holen. Unabhängig davon, ob man glaubt man habe ein schönes Leben und keine Probleme, sollte man sich eingestehen, wenn man gestresst ist und niemandem etwas vorspielen.

Tipps zum Entspannen – Wieso ein Ausgleich zwischen Beruf und Alltag so wichtig ist

Ein Ungleichgewicht zwischen Beruf und Alltag kann die Funktionsfähigkeit des Körpers sowie die Psyche beeinflussen. Die Begründung liegt darin, dass in Stresssituationen Hormone wie Adrenalin, Dopamin und Cortisol ausgeschüttet werden. Die Hormone können zwar in Entspannungsphasen wieder abgebaut werden, bleiben diese Phasen allerdings über einen längeren Zeitraum aus, können sich daraus Konsequenzen für die psychische und körperliche Gesundheit ergeben. Nicht selten leiden gestresste Menschen an Bluthochdruck, Schlafstörungen, Rücken- und Nackenschmerzen. Außerdem kann sich dauerhafter Stress auf das Gemüt auswirken. Eine negative Grundstimmung kann die eigene Motivation, Antriebskraft und Zufriedenheit beeinflussen. Im schlimmsten Fall kann das Formen von  Depression oder Burnout führen. Deshalb ist es besonders wichtig und auch keine Schandtat, sich Stress einzugestehen und aktiv dagegen vorzugehen. Stresssituationen wird man nie vermeiden können. Bei den Tipps zum Entspannen geht es eher darum, aktiv nach einem Ausgleich zu der Stresssituation zu suchen und so die Abwärtsspirale in physische und psychische Beeinträchtigungen zu vermeiden.

Tipps zum Entspannen – Vielfältige Möglichkeiten

Da die Thematik einer ausgewogenen Work-Life-Balance zunehmend an Wichtigkeit gewinnt und immer mehr Menschen durch Stress psychische und physische Beschwerden haben, gibt es auch zahlreiche Tipps zum Entspannen. Bewegung kann ganz grundlegend dazu verhelfen, Stress auszugleichen und sein Wohlbefinden zu steigern. Damit ist nicht gemeint, dass man mehrmals die Woche zum Sport geht, auch wenn Sport für einige Menschen ein sehr guter Ausgleich sein kann. Mehrmals die Woche einfach eine Runde um den Block, im Park oder Wald spazieren zu gehen kann schon enorm helfen, den Stress auszugleichen. Frische Luft klart bekanntlich den Kopf und beim Spaziergang alleine hat man die Möglichkeit seine Gedanken zu sortieren. Dennoch kann man in Erwägung ziehen eine Sportart als Ausgleich auszuprobieren. Yoga und Pilates sind bekanntlich zwei erfolgreiche Möglichkeiten, um der Work-Life-Balance einen Schritt näher zu kommen. Anderen kann aber ein Mannschaftssport oder Fitness-Training mehr ansprechen. Hier sollte man nach seinem individuellen Geschmack gehen und herausfinden, welche Art von Sport tatsächlich zu einem Ausgleich führt und keine zusätzliche zeitliche und körperliche Belastung darstellt.

Weitere Tipps zum Entspannen sind spezielle Trainings wie das autogene Training oder die progressive Muskelentspannung. Beim autogenen Training geht es darum, sich selbst in einen entspannten Zustand zu setzen. Dazu sagt man sich selbst oder bekommt durch eine externe Stimme in Form eines Podcasts, Videos oder Hörbuchs Formeln gesagt wie „Die Beine werden ganz schwer und warm“. Dafür ist es wichtig, in einer stillen Umgebung zu sein, damit man sich nur darauf konzentriert, die einzelnen Regionen des Körpers aktiv zu spüren und zu entspannen. Vor allem bei Einschlafstörungen kann das autogene Training sehr hilfreich sein. Die progressive Muskelentspannung hingegen beruht auf der Taktik, dass einzelne Muskelgruppen bewusst angespannt und wieder entspannt werden. Auch hier gibt es zahlreiche Literatur, Videos oder auditive Angebote zu.

Bei Tipps zum Entspannen muss es nicht immer etwas außergewöhnliches sein. Die simple Maßnahme, mal das Smartphone auszuschalten, ein Buch zu lesen, sich seinem Hobby widmen oder mal bewusst Zeit alleine zu verbringen können auch sehr effektive Maßnahmen zur Entspannung sein. Wichtig ist es, kürzer oder länger aus dem Alltagsstress ausbrechen zu können und sich bewusst Zeit für sich zu nehmen.

Stress lässt sich außerdem dadurch reduzieren, dass einem Aufgaben im Alltag abgenommen werden. Sie schaffen es zum Beispiel nur schwer, Ihren Haushalt gründlich zu putzen und zu pflegen? Sie müssen vielleicht neben Beruf und Familie noch Angehörige betreuen? stressfrei bietet Ihnen individuelle Lösungen für haushaltsnahe Dienstleistungen. Unsere Haushalts- und Putzhilfen unterstützen Sie bei der Reinigung und Pflege Ihres Zuhauses. Unsere Seniorenbetreuer kümmern sich gerne um Ihre Angehörigen. So erhalten Sie in der Woche wertvolle Zeit für sich, die Sie zum Entspannen nutzen können. Kontaktieren Sie uns mit Ihrem Anliegen – wir finden einen Lösung.

Dienstleistung anfragen