Der Wunsch nach flachen Hierarchien im Unternehmen steigt bei deutschen Arbeitnehmern. Laut einer Studie wünschen sich vier von fünf Fachkräften flache Hierarchien am Arbeitsplatz. Der Trend geht demnach immer weiter weg von klassischen hierarchischen Strukturen, in denen Entscheidungswege lang und die Eigenverantwortung einzelner Mitarbeiter gering ist. Der Wunsch nach flachen Hierarchien in Unternehmen geht vor allem aus der Digitalisierung hervor. Durch neue Arbeitsprozesse, die dauerhafte Vernetzung mit Kollegen und die ständige Erreichbarkeit steigt auch der Wunsch nach mehr Freiheit und Eigenverantwortung im Beruf. Tief verankerte hierarchische Strukturen können dem im Wege stehen und zur Unzufriedenheit der Mitarbeiter führen. Deshalb sollten sich Unternehmen vermehrt damit auseinandersetzen, ob flache Hierarchien zu einem positiveren Arbeitsklima und einer erhöhten Arbeitsproduktivität führen können.

Flache Hierarchien

Flache Hierarchien: Vor- und Nachteile

Flache Hierarchien in Unternehmen haben viele Vorteile. Dadurch, dass Entscheidungen von weniger Instanzen im Unternehmen abgesegnet werden müssen, können Entscheidungen schneller getroffen und umgesetzt werden. Das steigert den Workflow extrem. Außerdem gibt dies jedem Mitarbeiter das Gefühl, dass neue Ideen angeregt, diskutiert und dann schnell bzw. schneller umgesetzt werden können. In Unternehmen mit hierarchischen Strukturen sind Entscheidungswege hingegen lang, sodass einzelne Mitarbeiter demotiviert werden können, da ihre Ideen und Arbeiten schleppend umgesetzt werden und durch einige Instanzen abgelehnt werden können.

Darüber hinaus bewirken flache Hierarchien mehr Eigenverantwortung im Beruf. Jeder Mitarbeiter kann eigenverantwortlicher handeln, da Entscheidungen oder generell Ideen und Denkanstöße mit weniger „Vorgesetzten“ besprochen werden müssen. Die Mitarbeiter, die in der Hierarchie eher unten stehen würden, fühlen sich somit mehr verantwortlich das gesamte Unternehmen, was zu einer höheren Motivation führen kann.

Teamarbeit ist ebenfalls ein positiver Effekt von flachen Hierarchien. Entscheidungen werden nicht mehr nur von einzelnen Personen abhängig, sondern werden in Teams besprochen und erarbeitet. Eine offenere Kommunikation entsteht, was die Arbeitsatmosphäre stark verbessern kann.

Wenig Hierarchie kann sich zum Teil auch negativ auswirken. Die Aufgabenverteilung kann unklarer werden und Verantwortungen werden unterschiedlichen Personen zugeschrieben. Das kann in manchen Fällen zu Streitpunkten führen. Außerdem kann es ein Hindernis sein, für gewisse Aufgaben und Entscheidungen keinen direkten Ansprechpartner oder Vorgesetzten zu haben. So bleiben fast alle Entscheidungen an einem oder mehreren Geschäftsführer*innen hängen, die dann mehr belastet werden und letztlich wieder eine Person über „alles“ entscheidet. Hinzu kommt, dass Vorschriften oder Entscheidungen von anderen mehr angefechtet werden können, sollte derjenige nicht die offiziell höhere hierarchische Position besitzen. Das kann das Arbeitsklima verschlechtern, da so Anweisungen weniger ernst genommen werden und ein Konkurrenzkampf um das Durchsetzen der eigenen Ziele und Vorstellungen entsteht.

Bei allen Vor- und Nachteilen gilt jedoch, dass flache Hierarchien in Abhängigkeit des Unternehmens und seinen Mitarbeitern gut oder weniger gut funktionieren können. Traditionelle, große Unternehmen würden es sich schwer damit tun, Hierarchien aufzulösen und auch dort können Mitarbeiter sehr zufrieden sein. Für andere Unternehmen wiederum können flache Strukturen das Arbeitsklima und die Produktivität stark verbessern.

Flache Hierarchien: Umsetzung und Praxisbeispiel

Am Beispiel unseres eigenen Unternehmens, stressfrei GmbH, lassen sich die Vorteile flacher Hierarchien gut darstellen. Unser kleines Team besteht aus den Geschäftsführern, Festangestellten, Auszubildenden, Werkstudent*innen und Praktikant*innen. Bei uns werden offene Kommunikation und flache Hierarchien großgeschrieben. Natürlich entscheiden letztlich die Geschäftsführer über wichtige Dinge, aber alle Ideen, Fortschritte und das Tagesgeschäft werden untereinander reflektiert und diskutiert. So hat jeder die Chance, seinen Beitrag zum Fortschritt des Unternehmens zu leisten und seine Meinung und Ideen mit einzubringen. Außerdem ermöglichen unsere flachen Hierarchien eine offene Unternehmenskultur, in der jeder ein offenes Ohr für konstruktive Kritik hat. Indem die Teams offen miteinander kommunizieren und gemeinsam an einem Strang ziehen, fühlt sich niemand benachteiligt oder weniger wichtig fürs Unternehmen.