Auf den ersten Blick würde man annehmen, dass sich die meisten Bakterien im Badezimmer ansammeln. Allerdings sammeln sich Bakterien im Haushalt auch gerne an nicht so offensichtlichen Orten an. Insbesondere in Spülschwämmen, Kühlschrankfächern, in der Dusche oder der Dunstabzugshaube fühlen sich Bakterien besonders wohl. Neben dem Bad ist also auch die Küche ein Ort, an dem sich schnell Bakterien sammeln. Ein Spülschwamm beispielsweise bietet ein ideales Klima für Bakterien. Viele wechseln allerdings für gewöhnlich ihren Spülschwamm erst nach Tagen oder Wochen. Dadurch, dass oft Essensreste im Schwamm trotz Reinigung hängen bleiben, können sich die Bakterien optimal „ernähren“. Es wird also dringend dazu geraten, Schwämme regelmäßig auszutauschen. Insbesondere, wenn man merkt, dass der Dreck nicht mehr vollständig vom Schwamm entfernt werden kann. Besonders schlecht ist es, wenn der Schwamm bereits einen komischen Geruch hat. Spätestens dann sollte dieser ausgetauscht werden.

Bakterien im Haushalt

Bakterien im Haushalt: Der Kühlschrank als Sammelort für Bakterien

Weitere Orte für Bakterien in der Küche sind die Dunstabzugshaube und der Kühlschrank. Die Dunstabzugshaube wird beim Putzen gerne mal übersehen und bietet zusätzlich durch die Luftströme einen optimalen Platz für Bakterien. Der Kühlschrank wird oft ebenso unregelmäßig gereinigt. Der Aufwand alles auszuräumen ist groß und vielen ist nicht bewusst, dass sich vor allem im Kühlschrank sehr viele Bakterien ansammeln können. Studien ergaben allerdings, dass sich im Kühlschrank mehr Bakterien tummeln als auf einer Klobrille. Alleine dieser unappetitliche Fakt sollte dazu anspornen, den Kühlschrank regelmäßig von innen mit zu putzen. Man sollte also beim wöchentlichen oder täglichen Putz den Kühlschrank niemals aussparen und sich lieber die zehn Minuten mehr nehmen, um alle Fächer gründlich auszuwischen.

Außerdem sammeln sich Bakterien gerne am Wasserhahn und in der Spüle, weshalb diese neben dem Kühlschrank und dem Spülschwamm häufig gereinigt werden sollten.

Bakterien im Haushalt: Badezimmer

Viele machen den Fehler nur die Toilette, das Waschbecken und grob die Dusche beim Badezimmerputz zu reinigen. An Duschköpfen können sich allerdings ebenfalls viele Keime ansammeln. Vorm Duschen sollte man also den Duschkopf mit heißem Wasser ausspülen, um so die Keime zu entfernen. In Badezimmerfugen setzen sich ebenso schnell Bakterien an. Da man dies auf den ersten Blick nicht unbedingt sieht, kann sich schnell unbemerkt Schimmel bilden, der gefährlich für die Gesundheit werden kann. Schimmel löst zum Beispiel Atembeschwerden oder Allergien aus, weshalb die Badezimmerfugen unbedingt regelmäßig mit Essigreiniger oder speziellen Mittel gegen Schimmel gereinigt werden sollten.

Damit Ihr Zuhause garantiert bakterienfrei bleibt und sie Ihre Gesundheit fördern können, bieten wir Ihnen professionelle Reinigungs- und Haushaltshilfen. Unsere Teammitglieder reinigen sehr gründlich und gewissenhaft und verschaffen Ihnen so jede Woche ein hygienisches Zuhause, in dem Sie sich wohlfühlen können. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren einen ersten Probetermin. Wir entlasten Sie im Alltag und sorgen für Sauberkeit und Hygiene.

Putzhilfe anfragen