Egal in welcher Lebensphase oder Alter man sich befindet, der Wunsch nach etwas anderem und Unzufriedenheit im Beruf kann immer entstehen. Dafür sollte man sich und andere jedoch nie verurteilen. Es kann schließlich sehr belastend sein, tagtäglich zu einem Arbeitsplatz zu gehen, an dem man sich zum Beispiel über- oder unterfordert, unwohl oder fehl am Platz fühlt. Deshalb kann ein Jobwechsel und damit eine berufliche Neuorientierung durchaus positiv sein. Wenn man durch den Jobwechsel endlich den Beruf oder Arbeitsplatz gefunden hat, der zu einem passt, in dem man aufgeht und sich wohlfühlt, kann sich das insgesamt auf die Motivation und Zufriedenheit im Alltag auswirken. Der Schritt zum Jobwechsel fällt vielen allerdings schwer. Die Gewohnheit am alten Arbeitsplatz, Zukunftsangst oder Angst vor Nachfragen anderer hemmt oft davor, den Schritt zur beruflichen Neuorientierung zu gehen.

Jobwechsel

Jobwechsel – Den Absprung schaffen

Damit man nicht bis zur Rente in einem Job feststeckt, in dem man unzufrieden ist und sich stetig etwas anderes wünscht, sollte man den Jobwechsel wagen. Zunächst kann es hilfreich sein, sich jemanden anzuvertrauen und von dem Wunsch nach einem Jobwechsel zu erzählen. Oft kommt es sogar vor, dass Freunde oder Familie dann selbst sagen, dass die betroffene Person im falschen Beruf stecke und sein oder ihr Potenzial nicht voll ausnutze. Fremdeinschätzungen können dazu ermutigen, den Schritt Richtung berufliche Neuorientierung zu gehen. Dennoch sollte man stets auf sich selbst hören, denn niemand weiß besser seine Fähigkeiten, Interessen und Wünsche einzuschätzen als man selbst. Übt man beispielsweise Bürotätigkeiten aus, verfügt aber immer schon über enormes handwerkliches Geschick und Freude an praktischer Arbeit, so kann es durchaus erfüllend sein, seinen Beruf in die Richtung umzuschlagen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote für Quereinsteiger, Fort- und Weiterbildungen, die Möglichkeit im Alter zu studieren und vieles mehr, sodass ein Jobwechsel weniger unrealistisch wird. Viele Arbeitnehmer bewerten eine berufliche Neuorientierung durchaus positiv, da das zum einen von Mut, einer guten Selbsteinschätzung und Motivation für den Beruf zeugt.