Immer mehr Unternehmen bieten Ihren Mitarbeitern an, teilweise im Home Office zu arbeiten. Dadurch soll die Arbeitgeberattraktivität gesteigert und den Mitarbeitern mehr Freiraum und individuelle Arbeitszeitgestaltung geboten werden. Insbesondere für Arbeitnehmer mit Kindern kann Home Office eine gute Möglichkeit sein, Arbeit und Familie in eine Balance zu bringen. Home Office an sich bedeutet zunächst einmal nur, dass dieselbe Arbeit statt im Büro von zuhause aus erledigt wird. Ein Recht darauf, im Home Office zu arbeiten gibt es allerdings nicht. Je nach Arbeitgeber muss abgesprochen werden, ob und in welchem Umfang Home Office möglich ist.

Home Office

Vorteile von Home Office

Ein großer Vorteil von Home Office ist die Zeit- und Kostenersparnis. Man spart sich den womöglich langen Arbeitsweg und muss weniger Geld für Sprit oder öffentliche Verkehrsmittel ausgeben. Außerdem ist es für viele angenehm von zuhause aus zu arbeiten, da man sich zum einen „bequemer“ anziehen kann und zum anderen zuhause wohler fühlen kann als im Büro.

Insbesondere die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt für viele einen großen Vorteil von Home Office da. Arbeitet man teilweise von zuhause aus, kann man die Kinder selbst zum Kindergarten oder zur Schule bringen und abholen, im Nebenraum sein, während sie Hausaufgaben machen und gemeinsam Mittagessen. Das sorgt bei vielen dafür, dass sie mehr wertvolle Zeit mit ihren Kindern genießen können und gleichzeitig ihrer Arbeit nachkommen können.

Ebenso kann Home Office dazu führen, dass Arbeitnehmer zufriedener und ausgeglichener sind, da so ein guter Ausgleich zwischen Zeit zuhause und im Büro entsteht. In manchen Fällen kann das dann zu einer besseren Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit führen, da Arbeitnehmer, wenn sie zufriedener sind, auch motivierter arbeiten.

Nachteile von Home Office

Home Office kann allerdings auch einige Nachteile mit sich bringen. Durch den Verlust der Struktur eines Arbeitstages im Büro kann es einigen schwerer fallen, sich aufzuraffen und durchgehend zu arbeiten. Zuhause lässt man sich schnell ablenken und sieht, welche weiteren Aufgaben wie Putzen, Kochen, familiäre Angelegenheiten und vieles mehr anstehen. Das kann schnell dazu führen, dass man sich überfordert fühlt und mehrere Dinge gleichzeitig erledigen möchte. Oft hilft es Berufs- und Privatleben zu trennen und so eine klare Tagesstruktur zu schaffen. Außerdem fehlt vielen beim Home Office der Kontakt zu Kollegen, der auch wertvoll für die soziale Kompetenz und die eigene Zufriedenheit sein kann.

Hinzu kommt, dass man im Home Office trotzdem zur gewohnten Arbeitszeit erreichbar sein muss und damit nicht viele andere Dinge nebenbei erledigen kann. Insgesamt hat der Arbeitnehmer mehr Eigenverantwortung im Home Office zu übernehmen, was für manche sehr positive und für andere negative Auswirkungen auf das Gemüt und die Arbeitsmotivation haben kann.